Stubenhockerei

Wir gehen nie hinaus, wir bleiben nur zuhaus'.

Faust (1994)

Würde mir jemand von einem Film berichten, in dem der Fauststoff reinterpretiert wird, mit Textstellen von Goethe und Marlowe und aus volkskulturellen Quellen und mit eigenen Dialogen; teilweise als zeitgemäße, in den neunziger Jahren spielende Handlung, … Weiterlesen

30. Mai 2013 · Ein Kommentar

Jídlo (1992)

Ich glaube, ich habe hier bisher noch nie den deutschen Titel eines Films gelobt, also folgt jetzt eine kleine Premiere: Das kleine Fressen, nicht schlecht, nicht schlecht, gar nicht schlecht. Natürlich könnte … Weiterlesen

30. Mai 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Trouble Every Day (2001)

Eine Frau (mit dem aus Betty Blue (1986) bekannten Antlitz von Béatrice Dalle) steht auf einer ruhigen Landstraße, verführt einen Lastwagenfahrer, der sie offensichtlich für eine Prostituierte hält. Später findet … Weiterlesen

26. Mai 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Konec stalinismu v Cechách (1990)

Sollte ein politisch gebildeter, tschechisch sprechender Mensch durch Zufall auf diese Seite stoßen und lesen „Konec stalinismu v Cechách (1990)“, also „Das Ende des Stalinismus in Tschechien (1990)“, wird er … Weiterlesen

26. Mai 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Animated Self-Portraits (1989)

  19 internationale Animationskünstler stellen sich in weniger als acht Minuten in ihrem eigenen Stil vor. Das ist, wie man sich denken kann, unglaublich dicht und eine Überflutung von Information, … Weiterlesen

25. Mai 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

The Falls (1980)

92 Namen. 92 Biographien inklusive fehlender und falscher Einträge. Mehr als drei erschöpfende und zugleich brillante Stunden Peter Greenaway, unterlegt mit Musik von Michael Nyman, Brian Eno und weiteren; ein … Weiterlesen

24. Mai 2013 · 4 Kommentare

Flora (1989)

Ein halb arcimboldoesk-gemüsebasierter, halb knetmassengeformter Leib, gefesselt an ein Bettgestell, den Kräften von Fäulnis und Auflösung ausgesetzt, dabei noch bei vollem Bewusstsein, ein Ausdruck des Entsetzens im Gesicht, Maden, Schimmel, … Weiterlesen

24. Mai 2013 · 3 Kommentare

Der Busenfreund (1997)

Der Mathematiklehrer René Rupnik mag Brüste. Ganz besonders die von Senta Berger, die für ihn sowieso die perfekte Frau ist. Der ideale Frankenstein. Also, weibliche Frankenstein. Und wenn René Rupnik … Weiterlesen

21. Mai 2013 · Ein Kommentar

Tma, světlo, tma (1989)

In Tma, světlo, tma (Darkness, Light, Darkness) baut sich ein Knetmassenmensch, angefangen bei einer Hand und einem Paar Augen, selbst zu einem vollständigen Körper zusammen. Das Spektakel ist einfallsreich und … Weiterlesen

21. Mai 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Paradies: Hoffnung (2013)

Es ist Mai, die Sonne lacht über der Stadt, die Abende sind lang und warm, was macht man da am besten? Man geht ins Kino und schaut sich den letzten … Weiterlesen

20. Mai 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Meat Love (1989)

  Ein kurzer Blick, der alles verändert. Ein frecher Klaps auf den Po. Ein Tanz. Ein wilder Liebesakt in einem Teller Paniermehl. Und dann, ach!, das jähe Ende der Romanze: … Weiterlesen

8. Mai 2013 · Ein Kommentar

A Page of Madness (1926)

  Teinosuke Kinugasas wunderbarer, für fast ein halbes Jahrhundert verschollen gelaubter Experimentalfilm Kurutta ippēji (A Page of Madness, Eine Seite des Wahnsinns) ist nicht leicht verständlich: Ein Stummfilm mit recht komplexer Handlung, ohne … Weiterlesen

5. Mai 2013 · Ein Kommentar

Another Kind of Love (1988)

Jan Švankmajer macht ein Musikvideo: Das ergibt erst einmal natürlich Sinn, da Musikvideos doch lange (und vielleicht sogar bis heute) ein Ventil für kreative, experimentelle Filmtechniken war (ist). Und Švankmajers Ästhetik, … Weiterlesen

Akamoru (1967)

Gestern lief im Rahmen der Nachtschicht-Reihe im Berliner Babylon-Kino der semi-verschollene Chi wa taiyo yori akai (Akamoru – das dunkle, wilde Begehren; 1967) des japanischen Pink-Eiga-Regisseurs Koji Wakamatsu. Ich sollte gleich zu Anfang betonen, … Weiterlesen

5. Mai 2013 · 3 Kommentare