Stubenhockerei

Wir gehen nie hinaus, wir bleiben nur zuhaus'.

Why Man Creates (1968)

whymancreates

Der legendäre Grafikdesigner Saul Bass, am besten bekannt für seine superstylishen Filmtitelsequenzen und ikonischen Firmenlogos, drehte 1968 gemeinsam mit seinem späteren Phase-IV-Kollaborateur Mayo Simon diesen kurzen Filmessay über das Wesen der menschlichen Kreativität. In acht kurzen Fragmenten, teils Animationen, teils gestellten Aufnahmen, teils Interviews mit realen Wissenschaftlern, werden verschiedene Aspekte des Schaffens vorgestellt – vom geschichtlichen Fundament über das Herumspielen, die öffentliche Bewertung und so weiter. Am Ende steht die Frage des Filmtitels: Warum der Mensch etwas erschafft.

Es ist ein netter, stellenweise recht witziger Kurzfilm im typischen Sechziger-Jahre-Stil, den Bass so sehr mitgeprägt hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 4. Mai 2013 von in Filme, Kurzfilme und getaggt mit , , , , , .
unsoundaesthetics

Alternative, elektronische und instrumentale Musik

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

KOMM & SIEH

film international: genre. arthaus. mainstream

Strange Flowers

Highly unusual lives.

KinoKlandestin

Das freie studentische Kino der BUW

licence d'artiste

par benoit david

MISE EN CINEMA

Filmreviews.

der breite grat

Filmbesprechungen für einen Grat statt Graben zwischen Arthouse und Exploitation

Movie. Love.

Undying.

%d Bloggern gefällt das: