Stubenhockerei

Wir gehen nie hinaus, wir bleiben nur zuhaus'.

Night of the Living Dead (1968)

Gibt’s zu diesem Film eigentlich noch irgendetwas zu sagen? Nein, eigentlich nicht. George A. Romeros Night of the Living Dead ist ein Kultfilm, und spätestens seit der Neo-Zombie-Welle, die vor etwa 10 … Weiterlesen

30. Juni 2013 · Ein Kommentar

Wonder Ring & Gnir Rednow (1955)

1955 sollte der letzte Teil des New Yorker Hochbahnsystems, die Third Avenue Elevated Line, in Manhattan abgerissen werden. Um sich von der Bahnstrecke zu verabschieden, „beauftragte“ der Künstler Joseph Cornell … Weiterlesen

30. Juni 2013 · 2 Kommentare

Fata Morgana (1971)

Über Bildern der leeren, scheinbar leblosen Sahara liest im ersten Teil dieses Film, Die Schöpfung, Filmhistorikern Lotte Eisner das Popol Vuh, den mittelamerikanischen Mythos von der Entstehung der Welt. Die Welt … Weiterlesen

23. Juni 2013 · 2 Kommentare

Carne (1991)

Der immerhin 40-minütige Carne ist der Vorläufer zu Gaspar Noés erstem Langfilm Seul contre tous (dt. Menschenfeind, engl. I Stand Alone, 1998) und zeigt uns genau das, was zu Beginn des späteren Films … Weiterlesen

23. Juni 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Reflections On Black (1955)

Reflections On Black markiert einen weiteren Schritt auf Brakhages Weg ins Abstrakte. Ähnlich wie in The Way To Shadow Garden (1954) haben wir auch hier eine rudimentäre, angedeutete Handlung (eine doppelte Ehebruchsgeschichte), … Weiterlesen

23. Juni 2013 · Ein Kommentar

Kaboom (2010) und: warum HD stinkt

Smith ist 18 Jahre alt, sexuell undefiniert und masturbiert eigentlich die meiste Zeit. Dazwischen, oder vielleicht auch dabei, hat er seit kurzem seltsame Träume, die auf zukünftige Geschehen hindeuten. Als … Weiterlesen

22. Juni 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

The Way To Shadow Garden (1954)

In The Way To Shadow Garden bemerkt man deutlich, wie Brakhage sich Mitte der 50er Jahre stärker ins Abstrakte bewegt – hier haben wir zwar noch eine deutlich erkennbare Handlung – ein … Weiterlesen

22. Juni 2013 · Ein Kommentar

Crowdfunding für „German Angst“

Es ist zwar sonst nicht meine Art, aber in den kommenden Wochen möchte ich an dieser Stelle ein bisschen Werbung machen: Die drei Regisseure Jörg Buttgereit, Andreas Marschall und Michal … Weiterlesen

22. Juni 2013 · Ein Kommentar

Dune (1984)

Um den Größenwahn dieses Film wirklich wertschätzen zu können, sollte man, bevor man ihn selbst betrachtet, zunächst einmal in seiner komplexen Produktionsgeschichte blättern. Die begann nämlich schon lange vor den … Weiterlesen

16. Juni 2013 · Ein Kommentar

Unglassed Windows Cast a Terrible Reflection (1953)

Zwei Frauen, vier Männer, mit dem Auto unterwegs in eine Geisterstadt. Das Auto bleibt stehen, der Motor scheint defekt – naja, was bleibt zu tun, da begeben sich die sechs … Weiterlesen

16. Juni 2013 · 5 Kommentare

Interim (1952)

Interim, Stan Brakhages erster Film, bewegt sich sehr konzentriert, geradlinig, immer linear, in einer so einfachen wie schönen Geschichte nach vorne. Zwischen seinen größtenteils neo-realistisch inspiriert wirkenden Bildern lässt sich … Weiterlesen

15. Juni 2013 · Ein Kommentar

The Hotel New Hampshire (1984)

Tony Richardsons Verfilmung des gleichnamigen Romans von John Irving präsentiert uns die etwas schrullige Welt der Neuengland-Familie Berry, inklusive ihrer verschiedenen Hotels mit dem titelgebenden Namen und ihrem zunächst dauerflatulenten … Weiterlesen

9. Juni 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

The Extraordinary Child (1954)

Brakhages früher Kurzfilm The Extraordinary Child ist, man mag es kaum glauben, eigentlich nur eine Screwball-Komödie, in der ein ziemlich ausgewachsen aussehendes „Baby“ seinen Eltern, einem Arzt und einem Freund eine Reihe … Weiterlesen

9. Juni 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Přežít svůj život (2010)

Mit Přežít svůj život (Surviving Life / Sein Leben überleben, 2010) haben Herr Fräulein Himbär und ich heute den bislang (aber hoffentlich nicht endgültig) letzten Film des wunderbaren Jan Švankmajer gesehen. … Weiterlesen

8. Juni 2013 · Hinterlasse einen Kommentar