Stubenhockerei

Wir gehen nie hinaus, wir bleiben nur zuhaus'.

Tromeo and Juliet (1996)

Nach einem Film wie Tromeo and Juliet, über den man inhaltlich eigentlich nicht viel mehr sagen kann, als dass er Shakespeares Stück in eine moderne Gross-Out-Comedy mit blutigem Gemetzel, abgetrennten Körperteilen, … Weiterlesen

30. Juli 2013 · Ein Kommentar

H is for House (1973)

Viele von Peter Greenaways Filmen thematisieren das eigenartige Verhältnis unserer Sprache und unseres Denkens zu der Welt, die wir damit zu erfassen glauben. Wie schon mehrfach erwähnt dreht sich in … Weiterlesen

29. Juli 2013 · 3 Kommentare

La leggenda di Kaspar Hauser (2012)

Der Sheriff, gespielt von Vincent Gallo, tanzt auf dem Dorfplatz gegen seinem Opponenten, den Pusher, ebenfalls gespielt von Vincent Gallo. Vincent Gallo, der Sheriff, sitzt am Strand und findet Kaspar … Weiterlesen

28. Juli 2013 · 2 Kommentare

Intervals (1969)

Peter Greenaways Filme, also die bekannteren, zeichnen sich ja auf den ersten Blick vor allem durch ihre bildliche Opulenz und ihre komplexen, verstrickten Geschichten aus. Aber erst der typisch Greenaway’sche … Weiterlesen

27. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Anticipation of the Night (1958)

Anticipation of the Night bedeutete einen Umbruch im Werk Brakhages: Weg von den damals im amerikanischen Underground-Kino beliebten Psychodramen, hin zu einem extrem subjektiven, handlungsfreien Kino des „Sehens“. Und in Anticipiation of … Weiterlesen

21. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Angst (1983)

Geralds Kargls einziger Spielfilm Angst war anscheinend lange so etwas wie ein Geheimtipp, dem vermutlich beinahe niemand nachgehen konnte, da der Film kaum zu sehen oder zu erhalten war. Erst in den … Weiterlesen

21. Juli 2013 · 2 Kommentare

Dead Man’s Letters (1986)

Der Tod ist leider selten kurz und schmerzlos. Vielleicht ist er oft eher ein langer, ungewisser Prozess, bei dem sich der Sterbende innerlich in einem ziemlich grausamen Schwebezustand zwischen Hoffnung … Weiterlesen

20. Juli 2013 · Ein Kommentar

Milchwald (2003)

Ein Junge und ein Mädchen fahren durch den Wald. Im Auto ihrer Stiefmutter, auf dem Weg zu billigen Einkäufen jenseits der deutsch-polnischen Grenze. Die Stiefmutter ist frustriert und überanstrengt, setzt … Weiterlesen

20. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

The Day the Earth Stood Still (1951)

  Kaum ein paar Minuten in der Stadt, wird der Fremde angeschossen, in ein Krankenhauszimmer gesperrt und vom Rest der Menschheit isoliert. Ohne jeden Skrupel versucht man, sein Fahrzeug und … Weiterlesen

14. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Window Water Baby Moving (1959)

Die Geburt. Das Wunder der Geburt. Das unglaubliche Wunder der Geburt. Die Schönheit des unglaublichen Wunders der Geburt. Auf Film. In Farbe. In allein Einzelheiten. Von Stan Brakhage. Ehrlich gesagt … Weiterlesen

14. Juli 2013 · 2 Kommentare

Julien Donkey-Boy (1999)

Als ich Harmony Korines Julien Donkey-Boy vor einigen Jahren zum ersten Mal sah – ich hatte zuvor noch keinen Film von Korine gesehen (ich hatte allgemein noch nicht so viele … Weiterlesen

13. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Wedlock House, An Intercourse (1959)

Stan und seine damalige Frau Jane Brakhage verarbeiten in Wedlock House, An Intercourse (1959) ihre Ehe, in düsteren, manchmal invertierten Bildern. Zwischen mehreren (invertierten) Aufnahmen eines Geschlechtsakts sehen wir Stan und Jane … Weiterlesen

13. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Blue Velvet (1986)

Zum ersten Mal sah ich Blue Velvet als Kind im Nachtprogramm. Ich wusste nicht, wer David Lynch war; ich wusste nicht, was für einen Film ich da sah und verstand natürlich auch … Weiterlesen

7. Juli 2013 · 2 Kommentare

Sirius Remembered (1959)

Wenn der Familienhund irgendwann das Zeitliche segnet, was macht man dann mit ihm? Man wirft ihn auf den Müll. Man stopft ihn aus. Man verscharrt ihn auf einem Tierfriedhof (und … Weiterlesen

6. Juli 2013 · Hinterlasse einen Kommentar