Stubenhockerei

Wir gehen nie hinaus, wir bleiben nur zuhaus'.

Dente podre {Manuel Casares, 1967}

Plötzlich einen dumpfen Schmerz in seiner Wange spürend, schreibt der Dentale Schmock: In diesem frühen Film des portugiesischen Regisseurs Manuel Casares entdeckt ein junger Mann (gespielt von Casares selbst) ein … Weiterlesen

29. Oktober 2013 · 2 Kommentare

Sisters {Brian De Palma, 1973}

(Moderately) Fun Fact über den Desinteressierten Schmock: Der D.S. ist ein Zwilling, ist aber kein Zwilling. Woah! Mindfuck! Überleitung zum heutigen Film, Brian De Palmas Sisters: Mann trifft Frau und … Weiterlesen

29. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Inside Rooms: 26 Bathrooms, London & Oxfordshire {Peter Greenaway, 1985}

Erschaudernd, wenn er an sein eigenes Badezimmer denkt, flüchtet sich der Desinteressierte Schmock ins Schreiben: Ich liebe sie, diese Reportagen über das Banale. Greenaway nimmt sich ein Element des Alltäglichen, … Weiterlesen

28. Oktober 2013 · Ein Kommentar

A Zed & Two Noughts {Peter Greenaway, 1985}

0 ist für Betten mit vorinstalliertem Heiligenschein 1 ist für den einsamen Fisch 2 ist für den Schwan 3 ist für Frances Barbers Brüste 4 ist für die vier Beine … Weiterlesen

26. Oktober 2013 · Ein Kommentar

Perfect Lives {Robert Ashley, 1983}

Figar-o*, Figar-o, Wir schreiben heute über Oper-o, Figaro, Figaro, Figaro, Wir haben keine Ahnung von Oper-o, Figaro, Figaro, Figaro, Seid’s bitte nicht bös-er-o, Figaro, Figaro, Figaro, Nicht umsonst nennt man … Weiterlesen

22. Oktober 2013 · Ein Kommentar

Thigh Line Lyre Triangular {Stan Brakhage, 1961}

In Thigh Line Lyre Triangular (mhmm, der Titel bringt meine Zunge in Verzückung!) beschwört Brakhage die guten(?) Geister der Geburt und gewährt ihnen Raum und Zeit, seinen Film mit ihrem … Weiterlesen

19. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Film als subversive Kunst {Amos Vogel}

Als ich, filmisch noch unerfahren, aber schon sehr neugierig, Amos Vogels Film als subversive Kunst vor vielen Jahren für ‘nen Fünfer bei Zweitausendeins erstand, war es, als entdeckte ich ein geheimes Land; … Weiterlesen

15. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Die Hamburger Krankheit {Peter Fleischmann, 1979}

Moin Moin, näselt der Hanseatische Schmock, und beginnt seine Reise durch Peter Fleischmanns Film: Im Norden Deutschlands, in Hamburg, bricht eine eigenartige Krankheit aus, bei der die Infizierten sich mit … Weiterlesen

7. Oktober 2013 · Ein Kommentar

The Dead {Stan Brakhage, 1960}

Der Deadsinteressierte Schmock schreibt: In The Dead lässt Brakhage seine Kamera durch den bekanntesten Pariser Friedhof, Père Lachaise, wandern; belichtet die Bilder doppelt, entwickelt sie negativ und präsentiert uns unerklärterweise zwischendurch … Weiterlesen

6. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Jeunesse Perdue {Akramzadeh, 1961}

England Iran Schweden – Folkloristische Tänze Alkohol Sex – EXAMEN Versagen Geldnot – Flamenco-Putin schlecht sitzende Kleider unmotivierte Stripteasetänze in seltsamen Höschen – deutsche Synchro schlaue Sprüche nicht synchrone Musikeinlagen … Weiterlesen

6. Oktober 2013 · Ein Kommentar

Mr. Tompkins Inside Himself {Stan Brakhage, 1960}

Als ich klein war, liebte ich Es war einmal … das Leben, später freute ich mich über Woody Allens Spermien in Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber … Weiterlesen

5. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Die 120 Tage von Bottrop {Christoph Schlingensief, 1997}

Patriotisch, stolz, mit schwarzem Hut, rotem Pullover und goldenen Unterbuxen sitzt der D. (D.!) Schmock vor seinem Computer, verdrückt eine, zwei, vielleicht auch mehr Tränen, und feiert heute den Sieg … Weiterlesen

3. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Book of Days {Meredith Monk, 1989}

Meredith Monks Book of Days durchbricht zunächst eine Backsteinmauer, um dahinter ein mittelalterliches Dorf und eine vergangene Zeit vorzufinden. Wo genau wir uns da befinden, wissen wir, trotz Kartenansicht, nicht, … Weiterlesen

3. Oktober 2013 · Hinterlasse einen Kommentar