Stubenhockerei

Wir gehen nie hinaus, wir bleiben nur zuhaus'.

Nick-Zedd-Filmreihe {Nick Zedd, 1979-2001}

Desinteressierter Schmock kann heute stolz verkünden, dass sein Filmwissen nicht nur von Alphaville bis zum Omega Man, sondern auch von Achternbusch bis Zedd reicht: Nick Zedd ist der bekannteste Vertreter … Weiterlesen

26. April 2014 · 2 Kommentare

Divine Horsemen: The Living Gods of Haiti {Maya Deren, Cherel Ito, Teiji Ito, 1985}

Desinteressierter Schmock sattelt seinen Gaul für einen letzten Ritt ins Land von Maya Deren: Divine Horsemen schließt das Werk Maya Derens und unsere kleine Deren-Reihe ab. Dieser letzte Film, mehr … Weiterlesen

30. März 2014 · Hinterlasse einen Kommentar

Mishima: A Life in Four Chapters {Paul Schrader, 1985}

Desinteressierter Schmock hat eine immer länger werdende Liste von Literaturverfilmungen und Autorenportraits, die er schon seit Ewigkeiten schauen möchte. Aus gegebenem Anlass gibt’s heute einen Text über Paul Schraders Mishima: … Weiterlesen

4. Januar 2014 · Ein Kommentar

Ascension of the Demonoids {George Kuchar, 1985}

Eine Akte X-Folge mit sämtlichen Akte X-relevanten und -nebensächlichen Themen? Mit atmenden Vorhängen, Kochrezepten, lynchigen Gängen, Badezimmerpsychedelik, Drama, Pomp, Schnauzbärten und fliegenden Haaren auf Hawaii? Das alles acht Jahre vor … Weiterlesen

1. November 2013 · Hinterlasse einen Kommentar

Inside Rooms: 26 Bathrooms, London & Oxfordshire {Peter Greenaway, 1985}

Erschaudernd, wenn er an sein eigenes Badezimmer denkt, flüchtet sich der Desinteressierte Schmock ins Schreiben: Ich liebe sie, diese Reportagen über das Banale. Greenaway nimmt sich ein Element des Alltäglichen, … Weiterlesen

28. Oktober 2013 · Ein Kommentar

A Zed & Two Noughts {Peter Greenaway, 1985}

0 ist für Betten mit vorinstalliertem Heiligenschein 1 ist für den einsamen Fisch 2 ist für den Schwan 3 ist für Frances Barbers Brüste 4 ist für die vier Beine … Weiterlesen

26. Oktober 2013 · Ein Kommentar

Je vous salue, Marie {Jean-Luc Godard & Anne-Marie Mieville, 1985}

Da es mir zwei (inzwischen gar drei) Tage nach dem Anschauen von Je vous salue, Marie und den darauf folgenden Gesprächstherapien (wenn ich Jean-Luc angesichts dieses Films für etwas danken … Weiterlesen

4. September 2013 · 3 Kommentare